Das Futsal-Benefizspiel

Türkische Nationalmannschaft gg. Hessen Allstars


Spiel zu Ehren von Tuğçe
Gelnhausen, 08.09.2017

Sobald die Türkische Futsal-Nationalmannschaft im August 2017 unsere Einladung angenommen hatte, vor ihrer Teilnahme am Vier-Nationen-Turnier in Ulm für ein Benefizspiel nach Gelnhausen zu kommen, liefen unsere Vorbereitungen auf Hochtouren. Der DFB hatte zwar den Transfer der Mannschaft von Frankfurt nach Ulm zum Turnier organisiert, für alles andere rund um das von uns veranstaltete Benefizspiel blieben aber wir verantwortlich. Die Versorgung der türkischen Gäste stellte uns zunächst vor eine ganz schöne Herausforderung ‒ insgesamt 21 Personen erwarteten wir, darunter Cem Pamiroğlu, türkische Fußballlegende um Fehnerbaçe Istanbul. Die Transfers der Mannschaft vom Frankfurter Flughafen ins Hotel, von dort zum Spiel und wieder zurück mussten organisiert werden. Und wo sollten wir die Mannschaft unterbringen?! Je näher der Tag der Ankunft rückte, desto klarer wurde uns, was es heißt, eine Nationalmannschaft zu betreuen, die kurz vor einem wichtigen Spiel steht und einen rigorosen Tagesplan mit festen Essens- und Trainingszeiten hat...

Doch schließlich haben wir nach unzähligen Emails, Telefonaten und persönlicher Überzeugungsarbeit die Unterstützung von Sponsoren und zweier lokaler Unternehmen bekommen: Die Schreiber Reisen GmbH konnte kurzfristig noch einen Bus mit Fahrer zur Verfügung stellen, Doğuş und Yasemin vom Verein fuhren mit zum Flughafen, um die Gäste in Empfang zu nehmen und nach Bad Soden in die Unterkunft zu begleiten. Die Aufmerksamkeit, Geduld und Hingabe, mit der sich das gesamte Team im KRESS Hotel während der knapp drei Tage des Aufenthalts unseren bzw. den Wünschen der Mannschaft gewidmet hat, war unvergleichlich! So war es z.B. kein Problem, im Hotel einen separaten Raum zu nutzen, wo die Spieler ihre Sporttaschen abstellen durften und ein Samowar aufgestellt werden konnte, damit rund um die Uhr türkischer Çay bereitstand.

Am Morgen des Spieltags wandte sich die türkische Mannschaft mit einem Wunsch an uns, der uns sehr gerührt hat: Die Mannschaft wollte gern Tuğçe an ihrem Grab auf dem Salmünsterer Friedhof besuchen. Cem Pamiroğlu hat im örtlichen Blumenladen eigenhändig die Rosen ausgesucht, von denen jedes Mannschaftsmitglied eine zu Tuğçe gebracht hat. Anschließend wurde noch ein letztes Training in der Sporthalle des Spessartforums absolviert ‒ nochmals ein herzlicher Dank an den Bürgermeister von Salmünster, Lothar Büttner, und Frau Ruth Hoos von der Kurverwaltung, dass dies so kurzfristig möglich gemacht wurde. Am Nachmittag fuhren wir vom Team Tuğçe in die Großsporthalle nach Gelnhausen, um alles für die Veranstaltung vorzubereiten und den Ablaufplan ein letztes Mal durchzugehen. Eine großzügige Brötchenspende der Bäckerei Moos bildete die Basis für die Versorgung der Zuschauenden.

Während sich die Mannschaften aufwärmten und die knapp 200 Zuschauer eintrafen, nahmen wir nach und nach auch unsere Ehrengäste in Empfang. Unserer Einladung gefolgt waren (in alphabetischer Reihenfolge): der Sprecher der Hessischen Landesregierung Michael Bußer, der Türkische Generalkonsul Burak Karartı und Jülide Bilginli vom Konsulat, der parteilose Offenbacher Bürgermeisterkandidat Mushin Senol, der CDU-Abgeordnete im Hessischen Landtag Ismail Tipi und der SPD-Abgeordnete im Hessischen Landtag Turgut Yüksel. Michael Bußer und Burak Karartı hielten jeweils eine Rede, in der sie sich an die Familie Albayrak wandten, ihre Bewunderung für Tuğçes Mut und ihr vorbildliches Handeln ausdrückten und der Arbeit des Vereins ihre volle Unterstützung bestätigten. Die Hessische Landesregierung ließ diesen Worten direkt Taten folgen: Michael Bußer überreichte an unseren 1. Vorstand Bernd Barutta einen Scheck über 500 € und einen buntbemalten „Hessenlöwen“ aus Porzellan, der zum 70jährigen Jubiläum des Landes Hessens 2016 entworfen worden war. Er passe zu Tuğçe, sagte Bußer, da er wie sie ein Symbol für Mut und Stärke sei.

Bevor das Spiel angepfiffen wurde, führten Schülerinnen der Ballettschule Schimmer zwei Tänze vor. Dann liefen die Spieler der beiden Mannschaften aufs Feld ‒ jeder Spieler hielt eins der Kinder des Jugendfördervereins Bad Soden-Salmünster an der Hand. Die Schiedsrichter sind vom Hessischen Fußballverband entsendet worden, der auch großzügigerweise die Kosten getragen hat. Die Partie war äußerst spannend und besonders in der ersten Halbzeit noch ausgeglichen: Nach der ersten Halbzeit hatten die türkischen Gäste nur ein Tor Vorsprung bei einem Spielstand von 2:1 ‒ nicht zuletzt dank der Glanzparaden unseres Torwarts Doğuş, an dem kaum ein Ball vorbeikam ;) Die Profis aus der Türkei gingen schließlich aber mit einem 5:2 als Sieger vom Platz.

Vor der Siegerehrung gab es noch einige Überraschungen: Das türkische Konsulat verlieh einen Ehrenpreis an den türkischen Teamchef Cem Pamiroğlu für seine Verdienste um den türkischen Fußball als aktiver Spieler und Coach. Pamiroğlu wiederum überreichte Doğuş ein Trikot der Nationalmannschaft als Freundschaftsgeschenk. Außerdem versteigerten wir signierte Trikots, u.a. von der Deutschen Fußballnationalmannschaft und verlosten ein Trikot des BVB, das uns Sebastian Kehl zugesandt hatte.

Nach dem Spiel konnten wir die Mannschaften und unsere Ehrengäste noch zu einem späten Imbiss von Eda Catering im Aufenthaltsraum der Gelnhäuser Turnhalle einladen. Dabei ergaben sich interessante Konstellationen an den Tischen, der türkische Generalkonsul, Vertreter verschiedener politischer Parteien und der sportliche Mythos Cem Pamiroğlu saßen in angeregte Gespräche vertieft. Es ist für uns immer wieder unglaublich schön zu sehen, was für unterschiedliche Menschen, die sonst vielleicht nicht direkt miteinander zu tun hätten, in Tuğçes Namen mit einem gemeinsamen Anliegen zusammenkommen: Für ein friedliches Miteinander!

Nicht nur das Spielergebnis konnte sich am Ende des Abends also sehen lassen. Wir sind außerdem unserem Vereinsziel, das Andenken an Tuğçe lebendig zu halten und ein Zeichen gegen Gewalt zu setzen, ein gutes Stück näher gekommen. Wir konnten durch die Verkäufe und Trikotversteigerungen Einnahmen erzielen, aber auch unsere Kontakte mit Förderern und Kooperationspartnern vertiefen. Sehr gefreut hat uns auch die Teilnahme der Vertreter des Schultheater-Studios Frankfurt, Katharina Fertsch-Röwer und Marco Aude-Wittenbreder, die so unseren Verein besser kennenlernen konnten. Denn die Einnahmen der Benefizveranstaltung sind vorgesehen für das Workshopprogramm „GEWALTiges Theater“, ein theaterpädagogisches Konzept, das mit Schülern das Thema Gewalt behandelt, um zu verstehen, wie sie entstehen kann und wie man ihr vorbeugt.


Datenschutzerklärung