Tuğçe Albayrak

Tuğçe Albayrak *28-11-1991 in Bad Soden-Salmünster
+28-11-2014 in Offenbach am Main.

Tuğçe Albayrak wurde am 15. November 2014 auf dem MC Donald´s Parkplatz in Offenbach-Kaiserlei Opfer eines Gewaltverbrechens, nachdem sie sich für zwei schutzbedürftige Kinder eingesetzt hatte.

Tuğçe Albayrak war die Tochter türkischer Eltern, sie wuchs in Bad Soden-Salmünster in Mittelhessen auf. Nach ihrem Abitur an der Kinzig-Schule in Schlüchtern, studierte sie die Fächer Deutsch und Ethik für das Lehramt an der Justus Liebig-Universität in Gießen.
Sie war eine lebensfrohe, fleißige, zielstrebige, energievolle junge Frau.
Ihr Studium finanzierte sie sich mit einem Nebenjob. Sie war begeisterte Musik-, Sport -und Literaturliebhaberin. Balletttanzen, Klavierspielen, Rettungsschwimmen, Inlineskaten bereicherten ihr Leben. Freunde und Bekannte beschreiben sie als eine sehr hilfsbereite, dauernd lächelnde Persönlichkeit.

Das Schicksal der jungen, hübschen Frau löste weltweit starke Emotionen aus und zog enorme Aufmerksamkeit auf sich. Tuğçe war monatelang Thema in Tageszeitungen, TV-Sendern, sozialen Nezwerken. Liveübertragungen, Petitionen, Kondolenzschreiben von Politikern, Prominente die sich zu Wort meldeten, Mahnwachen, die mit tausenden Menschen gehalten wurden, begleiteten diesen tragischen Fall